CFTC-Report

Fondsmanager sehen Soja bullischer

Bei den Sojabohnen-Futures an der Chicago Board of Trade (CBoT) haben institutionelle Anleger wie beispielsweise Fondsmanager ihre Wette auf fallende Preise zurückgenommen. Das geht aus dem Positionsbericht der US-Börsenaufsicht „Commodity Futures Trading Commission“ (CFTC) hervor.

Diese Anleger reduzierten demnach ihre Short-Position um knapp 13.650 Kontrakte. Eine Short-Position bildet Wetten auf fallende Preise ab, eine Long-Position spiegelt Annahmen auf steigende Notierungen. Die Long-Position stockten die institutionellen Anleger im Berichtszeitraum um 6.500 Notierungen auf.

Witterungsbedingte Ertragsrückgänge

Ein Grund für die bullischere Positionierung könnte in der Diskussion um witterungsbedingte Ertragsrückgänge liegen. Dennoch beurteilen Fondsmanager den Sojamarkt weiterhin schwach: Einer Long-Position von 83.200 Kontrakten steht eine Short-Position von knapp 95.800 Kontrakten gegenüber.

Den Weizenmarkt sehen institutionelle Anleger hingegen noch bärischer als in der Vorwoche. Die Short-Position im SRW-Weizen bauten sie im Berichtszeitraum um rund 12.500 Kontrakte auf 172.700 Kontrakte aus. Die Long-Position wuchs nur moderat um knapp 3.000 Kontrakte auf 93.000 Kontrakte an.

Auch der Mais an der CBoT ruft die Bären auf den Plan. In der Woche zum 5. September wuchs die Short-Position der institutionellen Anleger um gut 35.500 Kontrakte auf 319.900 Kontrakte an. Die Long-Position schrumpfte um knapp 4.900 Kontrakte auf rund 216.000 Kontrakte. (pio)
stats