Export

Frankreich gewinnt Ausschreibung


Das ägyptische Getreideamt Gasc gibt rund 60.000 t französischen Weizen den Zuschlag für die Lieferung im Herbst. Seit Beginn des Wirtschaftsjahres am 1. Juli 2015 musste Frankreich darauf warten, im Rahmen einer Ausschreibung zum Zuge zu kommen. Am Freitag war es soweit.

Das Handelshaus Soufflet bekam den Zuschlag. Bisher waren Weizenofferten aus der Ukraine oder Russland günstiger und Frankreich hatte das Nachsehen. Diesmal machte zwar wieder aus dem Gesamttender in Höhe von 230.000 t osteuropäischer Weizen das Rennen, doch immerhin wurde auch französischer Weizen in gewissem Umfang bedacht.

Dabei hatten französische Bieter gar nicht mit Niedrigpreisen dagegen gehalten. Vielmehr scheinen sich die Notierungen von ihrem Fünf-Jahres-Tief wieder etwas nach oben zu berappeln. Seit Saisonbeginn im Juli hat Ägpyten nunmehr 1,46 Mio. t Weizen gekauft, zum Kurs von durchschnittlich 300 US-$/t. (da)
stats