Ertragsschätzung

Frankreichs Rapsernte schrumpft


Das Statistikamt Agreste in Paris nennt in seiner Juni-Schätzung erste Zahlen für die Erträge von Wintergerste und Winterraps. Wintergerste könnte mit 6,9 t/ha fast das Vorjahresergebnis bringen. Wegen der ausgedehnten Fläche könnte die Erntemenge um etwa 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf rund 8,9 Mio. t steigen, sagt Agreste voraus.

Die Winterrapserträge dürften dagegen 2015 mit geschätzten 3,4 t/ha um rund 7 Prozent geringer als im Vorjahr ausfallen. Hinzu kommt eine etwas eingeschränkte Anbaufläche, sodass die Winterrapsernte 2015 im Vergleich zu 2014 um 7,5 Prozent auf 5,1 Mio. t schrumpfen könnte.

Frühere Flächenschätzungen bestätigt

Für die anderen Kulturen nennt Agreste noch keine Ertragstendenzen. Zu den Flächen bestätigt das Statistikamt im Wesentlichen die vor einem Monat genannten Zahlen: Der Anbau von Körnermais zur Ernte 2015 soll im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 7,8 Prozent auf 1,7 Mio. ha schrumpfen. Für Silomais rechnet Agreste mit einem leichten Rückgang der Anbaufläche um 0,5 Prozent auf 1,4 Mio. ha. Nach unten zeigt auch der Trend für Zuckerrüben mit einem Flächenminus um 3,9 Prozent auf 391.000 ha. Im Gegenzug rechnet Agreste zur Ernte 2015 mit einer um 3,2 Prozent höheren Anbaufläche für Weichweizen als im Vorjahr. Er nimmt in Frankreich nach der Agreste-Schätzung eine Fläche von fast 5,2 Mio. ha ein. Auch Wintergerste hat zugelegt um 4,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf rund 1,3 Mio. ha zur Ernte 2015. Deutlich verloren hat im Gegenzug Sommergerste mit einem Rückgang um 12,5 Prozent auf 460.000 ha.

Für den Anbau von Winterraps und Sommerraps zusammen nennt Agreste 2015 eine Fläche von 1,48 Mio. ha. Verglichen mit dem Vorjahr fehlen 1,3 Prozent. Deutlicher ist der Rückgang des Sonnenblumenanbaus um 5,9 Prozent auf 619.000 ha. Dagegen hat die Sojafläche einen Sprung um plus 27 Prozent auf 96.000 ha erlebt.

Rückkehr der Eiweißpflanzen

So wie die Sojafläche profitiert auch der Anbau von Erbsen, Ackerbohnen und Lupinen von neuen Greening-Vorschriften. Für alle Eiweißpflanzen zusammen schätzt Agreste einen Flächenumfang zur Ernte 2015 von 238.000 ha. Das wären 8,5 Prozent mehr als im Vorjahr. In den Vorjahren hatten die französischen Landwirte allerdings bereits die Lust an den Eiweißpflanzen verloren. Die aktuelle Fläche wäre immer noch 7,1 Prozent kleiner als im Fünfjahresdurchschnitt. (db)
stats