Märkte am Morgen: Ölsaaten

Fundamentaldaten wenig verändert

Sojakomplex: Der neue USDA-Report kam anders herein, als im Markt erwartet wurde. Die Sojanotierungen gaben daraufhin etwas nach. Die März-Bohne verlor 8,2 Cent/bushel und schloss mit 10,50 US-$/bushel. Sojaschrot verlor für März 2,8 US-$ und notierte mit 3,38 US-$/short ton. Heute Morgen bewegen sich die Sojanotierungen an der elektronischen Börse in Chicago schon wieder im grünen Bereich.
 
Der Markt war davon ausgegangen, dass das USDA die Endbestände für US-Sojabohnen aufgrund der lebhaften  US-Exporte nach unten korrigieren würde. Doch die Zahlen blieben unverändert. Das USDA dämpft zudem die weiteren Exportaussichten für die US-Bohnen aufgrund der großen Ernten in Südamerika. Für Argentinien fiel die Ernteschätzung mit einer Abwärtskorrektur von nur 1,5 Mio. t auf 55,5 Mio. t zudem kleiner aus, als erwartet. Für Brasilien deutet sich nach Einschätzung des brasilanischen Agraramtes Conab mit 105,6 Mio. t aber eine höhere Bohnenernte als die USDA-Schätzung von 104 Mio. t an.
 
Raps: Die Kurse an der Matif ruderten leicht zurück. Die Notizverluste blieben mit einem Minus von 0,75 €/t für den Mai überschaubar, der Frontmonat hielt sich mit einem Schlusskurs von 418,50 €/t auf einem vergleichsweise hohen Niveau. In Winnipeg legte Canola-Raps dagegen etwas zu. Der März notierte mit 527 US-$/bushel.
 
Palmöl: Vom Palmöl kamen am Vortag keine Impulse, die Börse war geschlossen. Heute Morgen zeigen die Notierungen Kuala Lumpur wieder Festigkeit und die Preise ziehen weiter an.
 
Rohöl: Neues Kaufinteresse der Finanzanleger ließ die Rohölpreise leicht ansteigen. Brent-Crudeöl legte 0,51 US-Dollar zu und schloss mit 55,63 US-$/Barrel. Anregende Impulse könnten von einer neuen Marktanalyse von Goldman Sachs gekommen sein.  Die Investmentbank rechnet bereits in der ersten Hälfte des laufenden Kalenderjahres mit einem Angebotsdefizit am globalen Rohölmarkt. (St) 
stats