Nach zwei Events mit leichten Kursanstiegen kam bei der Auktion an der neuseeländischen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) wieder zu einem spürbaren Minus. Der Gesamtindex, in dem eine Bandbreite von verschiedenen Molkereiprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, verringerte sich um 3,2 Prozent auf 1020 Punkte, berichtet AIZ Wien.

Die Preise der gehandelten Molkereiprodukte entwickelten sich bei der jüngsten Auktion unterschiedlich: Während die Notierungen für Butter (0,2 Prozent) und Lactose (6,8 Prozent) nach oben tendierten, sanken sie bei wasserfreiem Milchfett (AMF) um 1,3 Prozent, bei Buttermilchpulver sogar um 12,9 Prozent, bei Cheddar-Käse um 5,3 Prozent und bei Kasein um 5,8 Prozent. Aber auch das Leitprodukt Vollmilchpulver verzeichnete einen spürbaren Preisrückgang von 3,7 Prozent. In einem ähnlichen Umfang sank die Notierung für Magermilchpulver (3,8 Prozent).

In Summe wurden bei der Auktion Milchprodukte im Umfang von 20.479 t verkauft, und damit etwas weniger als beim vorhergehenden Event. Die Anzahl der teilnehmenden Bieter fiel mit 149 spürbar geringer aus als beim letzten Mal (172). (az)
stats