Copa-Ernteschätzung

Gerste und Mais gleichen aus

--

In der EU werden in diesem Jahr 310 Mio. t Getreide produziert, schätzt Copa/Cogeca. Das ist ein leichter Anstieg um 4 Mio. t gegenüber dem Vorjahr. Doch nicht alle Getreidearten sind reichlicher im Angebot. Größer ist die Gerstenernte, für die Copa/Cogeca einen Zuwachs um etwa 2 Mio. t auf 61 Mio. t erwartet. Zudem sollen rund 6 Mio. t mehr Mais als im Vorjahr in der EU erzeugt werden. Allerdings sei die Vorausschätzung für Mais mit enormer Unsicherheit verbunden, da die Saison spät begonnen und nur wenig Sonne geschienen hat.

Abstriche bei Weizen

Die Weichweizenernte setzt der Verband auf 144 Mio. t an, was einen Rückgang um 5 Mio. t bedeuten würde. „Die Hauptgründe hierfür sind die widrigen Witterungsbedingungen in Mitteleuropa, die von Trockenheit bis zu übermäßigem Niederschlag reichen", erklärt Max Schulman, der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Getreide im Verband.

Rapsfläche deutlich kleiner

Einen Rückgang vermutet Copa/Cogeca auch bei der Rapserzeugung in der EU. Der Verband setzt die Rapsernte 2016 auf 20,5 Mio. t an. Das sind 1 Mio. t weniger als im Vorjahr. Den Flächenrückgang beim Raps um 20 Prozent in der EU führt der Verband auch auf die EU-Pestizidpolitik zurück. Zusätzlich führe die Diskussion über den Platz von Biodiesel in der zukünftigen Klimapolitik unter den Landwirten zu Planungsunsicherheit. (Mö)
stats