Märkte am Mittag

Getreidehändler bleiben skeptisch


Markttendenz
Die hohen Bestände für Weizen am physischen Markt üben weiterhin Preisdruck aus. Kurzfristig sind keine wesentlichen Veränderungen in Sicht.
Beim Raps haben die Exporte aus der Ukraine in die EU ihren Höhepunkt überschritten und gehen stark zurück. Auch aus Australien ist nicht mehr viel Raps zu erwarten. Seit Wochen wartet der Markt auf steigende Rapspreise.
An der Matif notiert Weizen für den Dezember-Termin bei 161 €/t um 0,50 €/t schwächer. Rapssaat hingegen notiert für den Monat November 2017 um 0,50 €/t schwächer mit 365,50 €/t gegenüber gestern.

Die Weizenkurse in Paris und Chicago sind damit etwas schwächer als in den vergangenen Tagen. Die weltweit hohe Erzeugung trifft auf eine rege internationale Nachfrage. Dennoch: Die weltweiten Bestände an Weizen steigen nach USDA mit 268 Mio. t auf ein neues Rekordhoch.

Am vergangenen Freitag traf sich der europäische Getreidehandel zur Warenbörse in Brüssel. Die Stimmung schwankte zwischen vorsichtig optimistisch und verhalten. Die Nachfrage nach Weizen nimmt weltweit leicht an Fahrt auf. Nach wie vor enttäuschend verläuft das europäische Exportgeschäft mit Weizen. Die Exportsituation hat sich noch nicht verbessert. Die Bestellarbeiten mit Winterweizen laufen auch hierzulande auf Hochtouren. In der Ukraine sind 80 Prozent, in Frankreich 20 Prozent des Winterweizens im Boden.

Raps und Soja weiter schwach

Die Raps- und Sojakurse geben wieder nach. Die Berichte des USDA mit deutlich niedrigeren Sojabohnen-Ertragsschätzungen gaben den Kursen nur kurz starken Auftrieb. Das ist heute wieder vorbei. Heute Morgen wurde bekannt, dass China die Rekordmenge von 93,5 Mio.t Sojabohnen in der auslaufenden Saison importiert haben soll. Die Tendenz des steigenden Verbrauches an Fleisch mit immer höheren Importmengen von Soja bleibt bestehen.

Die Kaufideen für die Rapssaat bewegen sich um 367 €/t franko Ölmühle für die Lieferung im November 2017. Ab Hof erzielen Ostdeutschlands Großbetriebe knapp 355 €/t für die Abnahme im Dezember. (Ps)
stats