Märkte am Mittag

Getreidemärkte hoffen auf Regen


An den westdeutschen Getreidemärkten sind zum Wochenstart kaum Aktivitäten zu verspüren. Im Rheinland werden von Mühlenseite vereinzelt als Kaufideen für Mai/Juni weiterhin Minusprämien von bis zu 4 €/t unter der Matif-Notierung für Mai genannt. Hierzu lassen sich überschaubare Mengen unterbringen, doch die Abgeber halten sich zurück. Im westfälischen Raum sind die Mühlen für die alte Ernte nicht mehr ansprechbar.
 
Auch für die neue Ernte finden zurzeit keine Unterhandlungen statt. Bei Kaufideen von 195 €/t für September/Dezember franko Niederrhein winken die Verkäufer ab. Aber auch die Mühlen sind nicht drängend am Markt, haben sie sich doch schon in beiden Landesteilen eine Grundversorgung für die neue Ernte gesichert. Die Landwirtschaft ist für die neue Ernte nicht ansprechbar. Die trockene Witterung bereitet zunehmend Sorgen. „Wenn wir nicht bald ergiebige Niederschläge sehen, dann bekommen wir beim Weizen mit Sicherheit Probleme“, so ein Marktbeteiligter.
 
Die Vorgaben vom Terminmarkt sind heute etwas freundlicher, zumal sich auch in Chicago etwas festere Kurse abzeichnen. An der Matif notierte der Mai-Weizen im Mittagshandel mit 208,50 €/t und legte 2 €/t gegenüber dem Freitag zu. Für die neue Ernte lag der Börsenkurs knapp über 199 € und 1,75 €/t höher als am Vortag.  
 
Bei Futterweizen läuft das Geschäft in dieser Woche ebenfalls äußerst zäh an. Teilweise ließen sich noch keine aussagefähigen Brief- und Geldkurse ermitteln. Die Quotierungen für Futterweizen nach Südoldenburg und Westfalen lagen zwischen 205 bis 206 €/t und haben sich gegenüber der Vorwoche kaum verändert. Futtergerste notierte ebenfalls stabil und wird mit 194 bis 196 €/t frachtfrei nordwestdeutsche Veredlungsregion bewertet.
 
Bei Raps lässt sich nach Einschätzung von Markbeteiligen vor dem USDA-Report am Mittwoch keine tendenzielle Änderung mehr erwarten. Die alte Ernte notiert fest. Für April bis Juni werden am Niederrhein und am Oberrhein Preise franko Mühle von 420 €/t herausgehalten. Für die Parität Hamm wird ein kleiner Abschlag unter diesen Preis genannt. An der Matif geriet der Frontmonat Mai zunächst etwas unter Verkaufsdruck. Positionsbereinigungen drückten die Kurse gegen Mittag um 0,50 €/t auf 208,25 €/t nach unten, bald stabilisierte sich der Kurs aber wieder auf dem Niveau von Freitag. (St)
stats