Märkte am Morgen: Ölsaaten

Gewinnmitnahmen bremsen Rally

Sojakomplex: Schwächere Rohölnotierungen und Gewinnmitnahmen lassen einen Großteil der Vortagsgewinne wieder abschmelzen. Die Sojabohne gibt bis zu 15 Cent/bushel nach, Sojaschrot verliert im vorderen Termin fast 8 US-$/short-ton. Die Sojabohnenpreise in den USA haben die von Shortabdeckungen ausgelöste Börsenrally des Vortags zudem nicht mitgemacht. Sie gaben sogar etwas nach.
 
Für die südamerikanische Sojabohnenernte sieht es trotz regionalen Niederschlagsproblemen in Teilen Brasiliens weiterhin gut aus. Die brasilianische Sojabohnenernte gewinnt an Fahrt. Für Argentinien geht das US-Analystenhaus Informa inzwischen von einer Sojabohnenernte von 57 Mio. t aus und legt sich 2 Mio. t über die USDA-Schätzung vom Januar.
 
Raps: Mit der Korrektur bei Sojabohnen musste Raps an der Matif Gewinne abgeben. Der Mai und August schloss 2 €/t schwächer. Dennoch können sich die europäischen Rapsnotierungen gut halten. Palmöl sendete positive Signale, die Kurse zogen wieder deutlicher an. Vermutlich hat Malaysia aber nur die vorangegangene Sojabohnenrally eingepreist.
 
In Winnipeg notierte Canola-Raps schwächer. Die kanadische Statistik weist die Canola-Bestände für Kanada zum Ende 2014 mit 11,1 Mio. t aus. Die Zahlen liegen am oberen Ende der Analystenerwartungen und drückten etwas auf die Kurse.
 
Rohöl: Nach der viertägigen rasanten Rally schlug das Pendel wieder nach Rot aus. WTI verlor mit 4,60 US-$/Barrel deutlich. Brent Crudöl gab 3,75 US-$ nach und fiel auf 54,16 US-$/Barrel zurück. Ein erneuter Anstieg der US-Rohölbestände drückte auf die Kurse. Die Rohölbestände in den USA sind in der Vorwoche um 6,3 Mio. Barrel auf einen neuen Rekordwert von 413 Mio.  Barrel angestiegen. (St)
stats