Märkte am Morgen: Ölsaaten

Gewinnmitnahmen drücken Sojapreise

Sojakomplex: Das schwache Umfeld der übrigen Commodities, technische Verkäufe und Gewinnmitnahmen brachten den Sojakomplex wieder in die Defensive. Der März verliert 12 Cents/Bushel, bei der Bohne und 3,70 US-$/short-ton bei Schrot. Auch die Aussicht auf Rekord-Sojabohnenernten in Südamerika musste wieder als Argument für den schwachen Tag erhalten. Aus China lassen sich durch den Beginn des Neujahrsfestes in den nächsten Tagen zudem keine neuen Kaufimpulse erwarten. Last not least dürften auch Erleichterungen für Biodiesel-Importe aus Argentinien in die USA zum schwachen Börsenschluss beigetragen haben.
 
Raps: Der europäische Terminmarkt blieb auf Distanz zu Chicago. An der Matif konnte Raps die Sitzung nach einem ruhigen Handel mit leichten Kursgewinnen von bis zu 0,50 €/t h beenden. In Winnipeg schlugen sich die rückläufigen Sojabohnen- und Sojaölnotierungen dagegen in einem Minus von rund 3 Can-$/t nieder.
 
Rohöl: Gewinnmitnahmen ließen die Vorzeichen bei Rohöl wieder nach rot drehen. Brent Crudöl gab 2 US-$/Barrel und WTI 1,39 US-$/Barrel nach. Heute Morgen setzt sich die Korrektur fort und Brent Crudöl fällt unter 60 US-$/Barrel. Ausgelöst wurde die Korrektur durch die Aussicht auf einen extremen Anstieg der wöchentlichen Rohölbestände in den USA. Das API, die Lobby der US-Ölindustrie, rechnet für die Vorwoche mit einem Rekordanstieg der US-Bestände von14,3 Mio. Barrel. Die offiziellen Zahlen der EIA werden erst heute veröffentlicht. (St)
stats