Märkte am Morgen:

Hoffnung für US-Biokraftstoffe

Sojakomplex: Der Erntedruck von Sojabohnen hält zum Wochenende an. Die November-Bohne büßt ihren Vorsprung der vergangenen Wochen weiter ein und liegt zum Börsenschluss am vergangenen Freitag an der CBoT in Chicago bei 9,78 US-$/bushel. Das sind gerade einmal 10 Cent mehr als vor vier Wochen. Sojaschrot schrumpft am Freitag um 4,30 auf nunmehr 317 US-$/short tons.

Ungewissheit über Trumps Politik

Die US-Umweltagentur (EPA) hat am vorigen Freitag in einer Stellungnahme bekannt gegeben, die Beimischungsziele für Biokraftstoffe im Renewable Fuels Standard (RFS) nicht zu ändern. Die Unterstützung des EPA gibt vor allem Sojaöl mehr Halt. Denn wenn die Beimischungsziele bleiben, sind die USA auf mehr Importe angewiesen. Sollte es zu Kürzungen kommen, stehen in der Biodiesel- und Ethanolindustrie rund 43.000 Jobs in den USA auf dem Spiel. Denn es ist nicht auszuschließen, dass US-Präsident Donald Trump mehr auf der Seite der Raffinerien steht und die Biokraftstoffindustrie 'links liegen lässt', sagen Kritiker.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, sagte, es sei noch keine Entscheidung über den Renewable Fuel Standard gefallen. Bis Ende November will die Regierung die konkreten Zahlen bekannt geben.

Raps:
Raps in Paris drehte am vergangenen Freitag als einziger unter den Agrarcommodities eine Plusrunde. Die Meldung der Umweltbehörde erreichte noch das Börsenparkett.  Entgegen den Verlusten des Sojakomplexes sowie Weizen und Mais legt der November-Kontrakt leicht mit 366,75 €/t zu. Die Canola-Futures an der Börse in Winnipeg setzen ihren Anstieg ebenfalls fort. Der November-Termin schließt um 1 auf 502,20 can. $/t höher. Man rechnet hier mit Rapsöllieferungen in die USA.


Rohöl: Die Ölpreise sind am vorigen Freitag gefallen. Nachdem sie am Morgen noch zulegen konnten, waren die Notierungen im Vormittagshandel in die Verlustzone gerutscht und es kam wie bereits am Vortag zu Gewinnmitnahmen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete gegen Mittag 56,93 US-$. Das sind 30 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 41 Cent auf 50,88 US-$. (da)
stats