az-Seminar

Hohe Rapspreise beleben Kassamarkt


Steigende Sojakurse und ein fester Markt für das Rohöl sorgen dafür, dass sich die Matif-Kurse für die Rapssaaten über der 400 €/t-Grenze bewegen, so Thilo Fiedler von der Bunge Handelsgesellschaft GmbH auf dem diesjährigen AZ-Seminar „Agrarmärkte - Ausblick und Hintergründe“ am Freitag in Hamburg. Unterstützt wird diese Entwicklung durch die hohen Preisforderungen für Palmöl und den derzeit schwach notierenden Euro.

Freundliche Preistendenz intakt

Vor allem die Importe aus Australien werden dadurch teurer. Auch die gestiegenen Sojaverarbeitungszahlen helfen, die aktuellen Rapskurse nach oben zu bringen. In Deutschland hat sich der Kassamarkt etwas belebt. Verkäufer nutzen das Preisniveau, um sich von einzelnen Partien zu trennen. Die Ölmühlen bleiben allerdings zurückhaltend, da die Preise für Rapsschrot zurzeit wenig Potential nach oben bieten. „Die freundliche Preistendenz ist aber mit Kaufideen von gut 415 Euro/t frei Ölmühle für den Liefertermin Februar 2017 bzw. gut 400 Euro/t ab Hof Ostdeutschland intakt“ so Fiedler. (Ps)
stats