Große Fläche

Indiens Weizenanbau erreicht neue Höhen


Die Weizenaussaat in Indien für 2014 wird voraussichtlich die Rekordmarke von 29,9 Mio. ha übertreffen, die vor zwei jahren erreicht wurde. Das berichtet das Büro des US-Agrarministeriums USDA in Neu Delhi in einem jetzt veröffentlichten Bericht. Demnach wurde bis einschließlich 20. Dezember 2013 bereits eine Fläche von 27,4 Mio. ha mit Winterweizen bestellt. Zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr waren es nach Angaben des USDA lediglich gut 25 Mio. ha. Für die zweite Weizenernte, die in Indien im Herbst eingefahren wird, berichten die meisten Bundesstaaten von guter Bodenfeuchte und einem pünktlichen Drusch.

In den wichtigsten Anbaugebieten Indiens werden die Aussaatbedingungen als vorteilhaft beschrieben. Die Bodenfeuchte sei ausreichend, zudem stünde genügend Wasser für die künstliche Beregnung zur Verfügung. Wie die Weizenproduktion schlussendlich ausfallen wird, hängt aber von den Regenfällen im Januar sowie von milden Temperaturen im Februar und März ab. Das USDA in Washington beziffert die indische Weizenernte 2012/13 mit 95 Mio. t und prognostiziert die Ernte 2013/14 auf 93 Mio. t.

Die Weizenpreise im Inland haben nach Berichten des USDA vor Ort unterdessen nachgegeben, da die Regierung Weizen aus Staatslägern auf dem freien Markt veräußert hat. Die Exportquote von 2 Mio. t Weizen, welche die Regierung im August vergangenen Jahres bekannt gegeben hat, ist noch nicht vollständig ausgeschöpft. Bisher hat die Regierung Tender über 1,2 Mio. t ausgeschrieben. Da die Exportchancen auf dem Weltmarkt mit geringer erwarteten Ausfuhren aus Russland und der Ukraine steigen, gehen Beobachter davon aus, dass die indische Regierung im Januar und Februar Tender über die verbliebene Quotenmenge ausschreiben wird. (pio)
stats