USDA-Bericht

Kasachstan exportiert mehr Weizen

Kasachstan steigert seine Weizenproduktion im laufenden Wirtschaftsjahr 2015/16 auf 14 Mio. t, das wäre gut 1 Mio. t mehr als in der vorangegangenen Saison. Zwar haben Landwirte die Anbaufläche eingeschränkt, dafür machen sich aber deutliche Ertragssteigerungen bemerkbar, berichtet der Attaché des US-Agrarministeriums USDA in Astana.

Ebenso werden voraussichtlich die kasachischen Weizenexporte um gut 1 Mio. t zulegen. Der USDA-Attaché in Astana schätzt die Ausfuhren auf 6,5 Mio. t, das dortige Landwirtschaftsministerium sogar auf 7 Mio. t.

Im vergangenen Wirtschaftsjahr haben die hohen Transportkosten für kasachischen Weizen zu den Seehäfen am Schwarzen Meer die Exporte gebremst. Außerdem sei die Konkurrenz durch günstigere Ware aus Russland und der Ukraine hoch gewesen. In der laufenden Saison schätzen die USDA-Fachleute die Lage optimistischer ein. Die kasachische Währung habe jüngst um mehr als 47 Prozent abgewertet, das mache dortigen Weizen wettbewerbsfähiger. Auch verstärke sich der Trend, dass kasachischer Weizen über den Iran an Abnehmer am Persischen Golf geliefert werde. Kasachischer Weizen fließt in der Hauptsache nach Nordafrika, in den Nahen Osten und nach Asien. (pio)
stats