In Kasachstan beliefen sich die Übergangsvorräte an Getreide Anfang 2017/18 auf fast 4,8 Mio. t, berichtet der Ostereuropakorrespondent des Agraischen Informationszentrums (AIZ) Wien unter Berufung auf kasachische Behörden. Damit lagen die Bestände um 34,9 Prozent höher als vor Jahresfrist. Beinahe 4,2 Mio. t der Lagerbestände entfielen auf Weizen, darunter knapp 3,8 Mio. t auf Brotweizen, was um 34,7 Prozent beziehungsweise 47,0 Prozent mehr waren als zu Beginn des Wirtschaftsjahres davor. In der vergangenen Saison brachten die kasachischen Landwirte mit über 20,6 Mio. t um 10,5 Prozent mehr Getreide ein als im Vorjahr. Die Weizenproduktion stieg um 9,0 Prozent auf fast 15,0 Mio. t an. (az)
stats