Märkte am Morgen: Ölsaaten

Keine klaren Vorgaben

Sojakomplex: Gewinnmitnahmen nach der Vortagsrally und vor dem langen Wochenende in den USA ließen die Sojabohnen in Chicago etwas schwächer schließen. Der November verlor mit 15,6 Cent/bushel am deutlichsten. Der Frontmonat gab überschaubar auf rund 11,70 US-$/bushel nach. Sojaschrot verlor um die 3 US-$/short ton. Der August notierte mit 404 US-$/short ton. Neben technischen Einflüssen dürften unterschwellig auch die hohen Sojabohnen-Quartalsbestände der USA zum 1. Juni belastet haben, liegen sie doch 36 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert.
 
Informa wagt eine optimistische Schätzung für die kommende US-Sojabohnenernte von knapp 106 Mio. t. Das USDA ging zuletzt noch von etwas über 103 Mio. t aus, könnte seine Prognose aufgrund der etwas höheren US-Anbaufläche im seinem neuen Monatsreport aber korrigieren.
 
Raps: Die Rapskurse an der Matif gaben bei lebhaften Umsätzen mit schwachem Soja wieder nach. Der August fiel um 2,75 €/t auf rund 358 €/t.
 
Palmöl: Die etwas stabilere Tendenz scheint sich fortzusetzen. Nach gut behaupteten  Kursen notiert Palmöl heute Morgen in Malaysia etwas fester.
 
Rohöl: Mit Kursgewinnen von bis zu 0,66 US-$/Barrel schlossen die beiden westlichen Ölsorten fester. Unterstützung gab es durch freundlichere Aktienmärkte und einen etwas schwächeren US-Dollarkurs. Brent Crudeöl notierte den Frontmonat mit 50,35 US-$/Barrel und zeigt sich heute Morgen gut behauptet. (St) 
stats