Märkte am Mittag

Kleines Weizengeschäft für die Ernte

Markttendenz
Die vorangegangenen Kursgewinne beim Weizen relativieren sich wieder etwas, da noch keine nachhaltigen Gründe für festere Preise erkennbar sind. Die Rapspreise geben mit dem schwächeren Umfeld der übrigen Ölsaaten und Rohöl wieder etwas nach. 
Alterntiger Backweizen ist kein Thema mehr. Für die neue Ernte haben die westdeutschen Mühlen zurzeit kein Mehlgeschäft und halten sich bedeckt. Ex Ernte finden hin und wieder  kleine Abschlüsse mit einem Abschlag von 9,00 €/t auf Matif-September statt. Der Anschlusstermin bis zum Jahresende ist kaum besprochen. Vereinzelte Geldkurse liegen für  Oktober/Dezember 3,00 €/t unter Matif-Dezember. Für die Termine im neuen Jahr werden ebenfalls Minusprämien von 3,00 €/t auf die entsprechenden Matif-Notierungen quotiert. Die Abgeber Ideen liegen der Regel auf Matif-Niveau. An der Matif gaben die Weizenkurse wieder etwas nach. Am späteren Mittag notierte der September bei 168,00 €/t und der Dezember etwas oberhalb von 172 €/t.
 
Futterweizen wird noch im überschaubaren Mengen für die alte Ernte benötigt. Die Anfragen lassen sich durchweg bedienen, denn es kommen ausreichend Weizenpartien an den Markt. Das Angebot ist dadurch gut bedarfsdeckend. Frachtfrei Südoldenburg ließen sich zuletzt für Futterweizen für Juni/1.H.Juli 163,00 €/t erzielen. Der holländische Konsum ist es wieder für Juli-Lieferung interessiert. Nach Mittelholland lagen die nominellen Kurse hierfür bei 165,00 €/t und nach Südeuropa bei 161,00 €/t. Durch die rückläufigen Matif-Notierungen werden etwa 2,00 €/t weniger als am Wochenanfang bewilligt. Für Gerste gibt es überschaubares Kaufinteresse des holländischen Konsums mit 143,00 €/t ex Ernte. In den nordwestdeutsche Veredlungsregionen ist der Erntetermin kaum gefragt.
 
Am Rapsmarkt bleibt das Angebot überschaubar. Die Matif notierte gegen Mittag den ex Erntetermin mit 378,00 €/t und 2,00 €/t schwächer als am Vortag. Gewinnmitnahmen beim Sojakomplex, rückläufige Palmöl- und Rohölnotierungen drückten. Von der Preisspitze der Vorwoche hat der Erntetermin an der Börse 6,00 €/t abgegeben. Dadurch halten sich die Verkäufer bedeckt. Die Prämien auf die Matifnotierungen bewegen sich wenig. Für die alte Ernte gibt es Kaufinteresse der Mainzer Ölmühle mit einer Prämie von 6,00 €/t und auf Salzgitter mit einer Prämie von 8,00 €/t auf die Matif-Augustnotierung. (st)
stats