Märkte am Morgen: Ölsaaten

Konsolidierung bremst Kursanstieg

Sojakomplex: Nach der strammen Vortagsrallye setzen Gewinnmitnahmen die Sojabohne leicht unter Druck. Die beiden vorderen Termine gaben geringfügig nach, die neue Ernte hielt sich im grünen Bereich. Sojaschrot gibt vorne ebenfalls etwas nach. Die Wetteraussichten für die US-Sojabohnen sind durchwachsen. In den problematischeren Gebieten im Süden und Osten ist in den nächsten Tagen noch keine Wetterbesserung in Sicht. Für die westlichen Teile des Mais- und Sojagürtels sieht das Wetter dagegen vorteilhafter aus.  
 
Raps: An der Matif setzen ebenfalls Konsolidierungstendenzen ein. Die Notierungen für August und November konnten sich mit einem leichten Plus gut behaupten. Der November notierte knapp unter 386 €/t. Schützenhilfe für die europäischen Rapsnotierungen kamen vom festeren US-Dollarkurs. Die zuletzt rückläufigen Palmölpreise tangierten den Markt anscheinend weniger.
 
Auch in Winnipeg drückten Gewinnmitnahmen die Canola-Notierungen wieder in den roten Bereich. Der Frontmonat Juli verlor auch aufgrund technischer Einflüsse bis zu 7,30 Can-$/t. Die neue Ernte notierte ebenfalls etwas schwächer. Fundamental sieht es für die kanadische Rapsernte aufgrund des Feuchtigkeitsdefizits in den Prärien fest aus.
 
Rohöl: Die Notierungen konnten sich etwas erholen. Brent Crudeöl legt 1,11 US-$/Barrel  zu, WTI macht ebenfalls Boden gut. Positive Konjunkturdaten vom US-Immobilienmarkt und die API-Prognose über sinkende wöchentliche US-Rohölbestände sorgten für die etwas freundlichere Tagestendenz. (St) 
stats