Märkte am Mittag

Kurse an Matif geben nach


Zum Wochenschluss beruhigt sich das Geschehen an der Pariser Börse Matif. Die Rapsnotierungen für August geben zum Mittag um 0,25 auf 388,59 €/t nach. Der Weizenkontrakt für September sinkt um 0,75 auf 196,00 €/t.

Der Kursrückgang an der Matif macht sich auch auf dem deutschen Markt bemerkbar. Landwirte können heute für ihren Raps nicht mehr den Preis realisieren, der noch zum Wochenbeginn aufgerufen wurde. Überhaupt raten Marktteilnehmer den Landwirten abzuwarten und jetzt nichts zu überstürzen. Gerade bei Raps und Weizen sei noch vieles möglich.

Kurz vor Abschluss der Gerstenernte in Deutschland werden Erzeugerpreise in Höhe von 145,50 bis 155,00 €/t aufgerufen. Für Spitzenqualitäten sind auch 160 €/t möglich. Die Offerten für B-Weizen liegen am heutigen Freitag im Schnitt um 5 €/t niedriger als noch zu Wochenbeginn. Das würde einen aktuellen Preis von 170,00 bis 175,00 €/t beispielsweise in Ostdeutschland bedeuten. Futterweizen ist mit 160,00 €/t gut bewertet und liegt über dem Vorjahresniveau. Doch ist diese Preisentwicklung für Tierhalter weniger erfreulich. Sie rechnen in den kommenden Wochen, sollten die geringeren Erträge bei Getreide sich bewahrheiten, mit steigenden Futterkosten. Angesicht der fallenden Kurse für Schweinefleisch und Milch sind Bauernvertreter sehr in Sorge. (da)
stats