Märkte am Morgen: Ölsaaten

Kurskorrektur für Soja hält an

Sojakomplex: Die Korrekturphase am Sojamarkt hielt an. Die Fonds liquidierten weitere Position und ließen die Sojabohne bis zu 10 Cent/bushel nachgeben. Der November fiel auf 9,43 US-$/bushel. Die sehr gute Bonitierung der US-Bohnenbestände, das unproblematische Wetter im Mittleren Westen und Spekulation auf eine höhere Ernteschätzung im kommenden USDA-Report drückten. Die Analysten von FC Stone rechnen sogar mit einer Rekord-Sojabohnenernte von 110 Mio. t in den USA. Andere Analysten gehen ebenfalls von einer größeren Ernte als die aktuelle USDA-Schätzung von 105,6 Mio. t aus. Die Vorgaben aus Chicago zur Wochenmitte sind bei leichten Kursgewinnen für Sojabohnen und Sojaschrot heute Morgen etwas freundlicher.
 
Raps: Raps musste dem schwachen Sojakomplex Tribut zollen. Die Termine der alten Ernte gaben 1,75 €/t nach. Der November fiel auf 356,00 €/t. Die Aktivitäten waren wieder etwas lebhafter als an den Vortagen. Der schwächere US-Dollarkurs könnte den Druck auf die Rapsnotierungen etwas verstärkt haben.
 
In Winnipeg fiel Canola-Raps mit einem Minus von 4,46 Can-$/t deutlicher ab. Der November fiel auf 447,50 Can-$/t und den niedrigsten Stand seit rund einem Jahr. Die Canola-Bestände in Kanada stehen fast überall ausgezeichnet lassen eine große kanadische Rapsernte erwarten. Die Anleger in Winnipeg setzten auf fallende Preise und sind 48.000 Kontrakte short.
 
Palmöl: Die freundlichere Stimmung hielt mit überschaubaren Kursgewinnen an. Heute Morgen bewegen sich die Notierungen in Malaysia erneut mit grünen Vorzeichen.
 
Rohöl: Der Druck hielt an. Brent Crudeöl verlor 0,34 US-$/Barrel und fiel nach dem Wechsel des Frontmonats auf 42,28 US-$/Barrel. WTI rutschte im Schlusskurs erstmals seit Anfang September wieder unter die Marke von 40 US-$/Barrel. In Saudi-Arabien hat die Ölproduktion fast wieder das Rekordniveau von 2015 erreicht. Analysten vermuten dahinter den Kampf um Marktanteile. (St) 
stats