Märkte am Mittag

Landwirte im Norden lagern ein

Auch wenn der Weizen an der Matif in Paris leichte Erholungstendenzen zeigt, sind Landwirte in Norddeutschland derzeit kaum bereit ihre freie Ware abzugeben. Für 180,00 bis 181,00 €/t ab Hof wollen sei ihre A-Weizenqualitäten nicht vermarkten. Zudem wollen sie die tatsächlich zu erntenden Qualtäten abwarten. Der Markt soll zunächst weiter beobachtet, die Ware nach und nach verkauft werden. Die Käufer sind auf der anderen Seite auch nicht sehr aktiv.

Solange Lagerraum besteht, lagern die Abgeber sowohl Raps als auch Weizen ein. Wenn Platz fehlt, kann regional Druck am physischen Markt entstehen. Die Exportchancen für Getreide bleiben trotz des aktuellen Preisniveaus für deutsche Anbieter im Moment klein. Die Wettbewerbsfähigkeit ist nicht gegeben. Es gibt auch Stimmen im Markt, die von noch zu hohen Preisen an der Matif ausgehen.

In Paris versucht der Weizen weiter Boden gutzumachen. Nach den leichten Gewinnen in den vergangenen Tagen legt er auch heute Vormittag nochmals etwas zu. Mittags liegt der Weizen im September bei 181,75 €/t und damit 1,50 €/t über dem Donnerstag. Raps bewegt sich auch im grünen Bereich, legt aber nur geringfügig zu. Der November bewegt sich mittags bei 383,25 €/t und damit 0,50 € über dem Vortag. (dg)








stats