Märkte am Morgen: Ölsaaten

Leichter Druck am Sojamarkt

Sojakomplex: Die Sojabohne in Chicago beschloss die Woche mit leichten Notizverlusten. Der Mai konnte sich nach einem geringfügigen Minus aber noch exakt auf der psychologisch wichtigen 10-Dollar Linie halten. Schrot notierte knapp behauptet und der Mai mit 329 US-$/short ton. Positiv verbuchte die Börse die Tatsache, dass die US-Bohnen nach den jüngsten Kurskorrekturen wieder wettbewerbsfähiger geworden sind. Die große brasilianische Sojabohnenernte drückte allerdings auf die Stimmung. An der elektronischen Chicagoer Börse Börse notieren die Sojabohnen heute Morgen mit grünen Vorzeichen.
 
Im südlichen Brasilien und im nördlichen Argentinien kam in der Vorwoche mehr Regen herunter, als gewünscht. Den guten Gesamteindruck der südamerikanischen Sojabohnenernten trüben die heftigen Niederschläge aber kaum. Die große brasilianische Ernte bietet nach Einschätzung von Analysten keine Basis für eine Rally am Sojamarkt.
 
Raps: Der Frontmonat Mai konnte sich etwas von seinem Druck befreien und 0,75 €/t auf 407,50 €/t gut machen. Die übrigen Notierungen schlossen mit wechselnden Vorzeichen nur unwesentlich verändert. In Winnipeg setzt sich die Liquidationswelle für Canola-Raps fort. Der Mai verlor erneut und fiel auf knapp 504 Can-$/t.
 
Palmöl: Vom Palmöl gingen keine neuen Impulse auf die Ölsaatenmärkte aus. Die Kurse in Kuala Lumpur schlossen gut behauptet.
 
Rohöl: Am Rohölmarkt bewegte sich nur wenig. Brent-Crudeöl schloss mit 51,76 US- $/Barrel nahezu unverändert wie am Vortag. Auch WTI-Öl blieb ohne Anregungen. Der Iran will Agenturberichten zufolge seine Rohölproduktion bis zum 20. April auf 4 Mio. Barrel je Tag steigern. Damit würde er seine im Kürzungsplan der Opec vorgesehene Produktionsmenge von 3,8 Mio. t übersteigen. Nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur hat Iran diese Zielmenge bereits im Februar erreicht. (St)
stats