USDA: Sojaprognose

Logistik bleibt Hauptthema


In seinem neuen Report weist das amerikanische Landwirtschaftsministerium USDA die aktuelle US-Sojabohnenernte mit 108 Mio. t noch etwas größer als im Vormonat aus. Im Markt war allerdings noch etwas mehr erwartet werden. Hoch schätzt das USDA die Exporte.

Allerdings bestimmt aktuell die enge Eisenbahn-Logistik in wesentlich höherem Ausmaß die Preise als die Ernteerwartungen. Hinzu kommt, dass die Farmer in den USA weiterhin ihre Bohnen zurückhalten und die lebhafte Nachfrage der Ölmühlen nur zögerlich bedienen.

Für Südamerika ließ das USDA in seinen heute veröffentlichten Zahlen seine Projektion für die kommenden Ernten unverändert. Danach könnte Argentinien eine Sojabohnenernte von 55 Mio. t und Brasilien eine Ernte von 94 Mio. t einfahren. In den südamerikanischen Sojaanbaugebieten steht die Ernte aber erst im neuen Jahr an. (db)
stats