Märkte am Morgen: Getreide

Mais rudert erneut zurück

Weizen: Der europäische Terminmarkt schließt nach den Feiertagen etwas schwächer. Die Kurse an der Matif gaben 1,25 €/t nach. Der Mai notierte mit 164,50 €/t und der Dezember mit 174 €/t. Ein etwas festerer Eurokurs und zwischenzeitlich schwächere  Vorgaben aus Übersee könnten belastet haben.
 
Am Hamburger Markt bewegen sich die Kassaprämien nur wenig. Am Vortag boten die Käufer für Weizen Basis 12 % Protein ein Aufgeld von 5 €/t auf Matif-Mai, die Abgeber forderten eine Prämie von 6,50 €/t.
 
In Frankreich werden derzeit umfangreiche Weizenexporte nach Marokko und Algerien, aber auch nach Kuba abgewickelt. Weitere Verladungen in asiatische Länder stehen an. In den französischen Verladehäfen baut sich ein Schiffsstau auf.
 
Am internationalen Weizenmarkt war die Nachrichtenlage dünn. Die Chicagoer Kurse gingen nach einem zwischenzeitlichen Minus mit leichten Notizgewinnen von 1,4 Cent/bushel für den Mai aus der Sitzung. Gedrückte Mais- und Sojanotierungen belasteten unterschwellig auch die Weizen-Futures.
 
Mais: Die Chicagoer Maiskurse rudern wieder zurück. Der Mai verlor 4,6 Cent/bushel und fiel auf 362 US-$/bushel. Seit Wochenanfang hat Mais in Chicago 9 Cent/bushel eingebüßt. Die Aussaatverzögerungen in den USA locken anscheinend keinen Bullen hinterm Ofen hervor. Die Wetterprognosen für die USA haben sich zudem überraschend schnell aufgebessert und für die kommende Woche lassen sich besseres Wetter und  Fortschritte bei der Maisaussaat erwarten.
 
An der Matif konnte Mais im Gegensatz zu den übrigen Futures mit leichten Notizgewinnen schließen. Der Juni notierte mit 173,50 €/t. (St) 
stats