Mit 201,8 Punkten liegt der Gesamtindex, der sich aus den Preisentwicklungen mehrer Nahrungsmittel zusammensetzt, um 4 Punkte oder 1,9 Prozent unter dem Vormonat Juli und um 11 Punkte oder 5,1 Prozent unter dem Vorjahresmonat August 2012. Der Getreide-Index fällt im August um 16,4 Punkte oder 7,2 Prozent gegenüber Juli. Dies liege vor allem an den hohen Erwartungen an die Weltgetreideernte, heißt es von der FAO dazu. Vor allem der Maispreis sei um 14 Prozent gesunken, während Weizen und Reis nur um 2 bis 3 Prozent gefallen sind.

Der FAO-Milchpreisindex hingegen steigt im August um 1,2 Prozent gegenüber dem Juli-Preis und um satte 37 Prozent gegenüber dem August vergangenen Jahres. Der Preis für fast alle Milchprodukte außer Butter ist gestiegen.

Der Index für Fleisch ist ebenfalls gestiegen und zwar um 2,2 Prozent. Beim Preis für Schweinefleisch war vor allem die relative Stärke des Euro gegenüber dem US-Dollar verantwortlich. Bei Geflügelpreisen registrierte die FAO im vierten Monat in Folge einen Rückgang und zwar um 1,3 Prozent, zum Teil als Folge der niedrigeren Kosten für Futtermittel.

Der Zuckerpreisindex ist ebenfalls leicht gestiegen, während der Ölpreisindex um 3 Prozent gefallen ist. (hed)
stats