--
Mais_06.09.2017.pdf
Nachdem die Shortisten ihre erfolgreichen Positionen in großem Umfang aus dem Markt genommen hatten (fallendes Open Interest bei fallenden Preisen), war es den Maispreisen möglich, wieder etwas anzusteigen und in eine Konsolidierungsphase einzutreten.

Der im Chart dargestellte Dezembertermin 2017 hat hierbei seinen ersten Widerstand in Form des 10-Tage-EMA´s (exponentieller gleitender Durchschnitt) übersprungen. Nun liegt das nächste Hindernis vor ihm. Die rote Linie im Chart stellt den 20-Tage-EMA dar. Bislang war hier kein Durchkommen. In den USA steht alsbald die Ernte an, und die Ertragsschätzungen sind verheißungsvoll. Angesichts dessen schwimmen die Maisbullen immernoch in Nitroglycerin, denn nach oben fehlt momentan die Durchschlagskraft und die erntebedingte saisonale Schwächephase steht vor der Tür. Das bedeutet, dass der Markt empfänglich für Schwächesignale sein wird. Diese könnten in Form von Ertragsmeldungen bald auf den Markt treffen.

--
Robert Theis, H. Jürgen Kiefer GmbH. Für eine tägliche systematische Trendanalyse aller wichtigen Agrarmärkte siehe unsere "Agrartrends".
stats