--
Mais_27.09.2017_PDF.pdf
Der neuerntige Dezembermais 2017 hat sich die vergangenen Handelstage seitwärts geschoben. Die altbekannte Widerstandswirkung des 20-Tage-EMA´s (rote Linie im Chart) hat nichts von ihrer Kraft eingebüßt. Versuche, diesen gleitenden Durchschnitt zu durchstoßen, wurden bislang alle abgewiesen. Der Markt steht unter der saisonalen Schwäche der US-Ernte, sodass die Bullen derzeit keine Angriffslust besitzen. Infolgedessen müssen wir mit weiteren Tests der bisherigen Tiefs bei 3,44 US$/bu rechnen.

Am Freitag veröffentlicht das USDA Quartalsbestände, die einen neuen Akzent in der Preisbildung setzen könnten. Das muss aber abgewartet werden. Die Charttechnik wirft zum jetzigen Zeitpunkt keinen Schatten auf eine mögliche Zahlenausgestaltung des USDA voraus.


--

Robert Theis, H. Jürgen Kiefer GmbH. Für eine tägliche systematische Trendanalyse aller wichtigen Agrarmärkte siehe unsere "Agrartrends".
stats