--
Weizen_14022017.pdf
Vielfach beschrieben, hat der Matif-Weizen ein ums andere Mal Angriffe der Verkäufer abgewehrt. Den zu erwartenden Test der 165,50 €/t hatten wir avisiert. Kurse darunter wurden verhindert. Die Folge: umgehende Kursavancen an den Widerstand 170,00 €/t. Nach kurzer Verschnaufpause setzt sich – wenig überraschend – ein weiterer Aufwärtsimpuls durch. Festzuhalten bleibt: Der Abwärtstrend aus 2012 ist überwunden, wurde lehrbuchgemäß einem sogenannten „Backtest“ unterzogen und die Weizen-Optimisten nutzen die sich bietende Chance für weitere Kursavancen.

Wie zuletzt besprochen, hatte sich die technische Ausgangslage mit dem erfolgreichen Zurücktesten des überwundenen Abwärtstrends verbessert. Mit Überwinden des letztwöchig avisierten Widerstandes bei 170,75 €/t setzten umgehend die noch vermissten Anschlusskäufe ein. Solange nun 170,25 €/t nicht unterschritten werden, liegt der Fokus der Marktteilnehmer auf den Widerständen 174,75 €/t und darüber. Auch 175,75 €/t sind erreichbar, könnten jedoch zu einer erneuten Verschnaufpause einladen. Perspektivisch dürfen auch 179,25 €/t nicht außer Acht gelassen werden.

Lediglich das Unterschreiten der 170,25 €/t gäbe einen ersten Hinweis auf mögliche Rücksetzer in den Bereich der Unterstützungen bei 167,00 €/t und 168,00 €/t.
Fazit: Wir bleiben weiterhin verhalten optimistisch, solange 170,25 €/t und 168,00 €/t nicht unterschritten werden. Nur Kurse unter 165,50 €/t trüben die Aussichten für den Weizen mit Fokus auf 163,00 €/t – gegebenenfalls auch deutlich tiefer – ein.

--

Iro Betz, Bremer Landesbank, Spezialist für technische Analysen. Wöchentliche Chartanalysen der hiesigen Weizen- und Rapsmärkte, sowie der US-Märkte für Weizen, Corn und Soja finden Sie im Netz.
stats