--
Weizen_11.04.2017.pdf
Das Unterschreiten der 173,75 €/t war ein erstes Warnsignal. Folgekurse unter 169,50 €/t und damit das Verlassen des seit August 2016 korrektiv aufwärts verlaufenden Trendkanals (orange), ließ uns dann jedoch aus unserer verhalten positiven Haltung Abstand nehmen. Mittlerweilen hat sich die Situation weiter eingetrübt und der Matif-Weizen notiert überverkauft nahe der Unterstützung 161,50 €/t.

Abwärtsdruck, aber überverkauft

Im Bereich 161,75 €/t, spätestens um 159,50 €/t darf mit deutlicher Unterstützung gerechnet werden. In einer korrektiven Gegenbewegung dürfte der Handel dann auf die Widerstände 164,75 €/t gegebenenfalls aber auch 168,00 €/t blicken. Nur Kurse darüber verhindern dann eine erneute Wiederaufnahme der per 22. März 2017 bestätigten Abwärtsbewegung. Kann 168,00 €/t nicht nachhaltig überschritten werden, blickt der Handel übergeordnet auf die Unterstützung im Bereich 156,25 €/t.

Fazit: Technische Erholungen sollten nicht überraschen. Nur Kurse über 168,00 €/t verhindern weitere Verkäufe.

--
Bernd Hansen, Bremer Landesbank, Spezialist für technische Analysen. Wöchentliche Chartanalysen der hiesigen Weizen- und Rapsmärkte, sowie der US-Märkte für Weizen, Corn und Soja finden Sie im Netz.
stats