--
Matif-Weizen_18.04.2017.pdf
Die seit März einsetzende Abwärtskorrektur hatte die Aufwärtsbewegung aus dem Herbst 2016 beendet und durchbrach in der Folge zügig weitere Unterstützungen bei 168,00 €/t und 165,50 €/t. Wie erwartet stieg damit der Druck auf den Kontrakt mit Blick auf 162,00 €/t. In der vergangenen Woche kam diese Bewegung zum Erliegen, das Niveau bei 162,00 €/t konnte erfolgreich verteidigt werden. Der Abpraller an diesem Boden sorgte für die benötigte Dynamik, um den Abwärtstrend zu verlassen.

Chance auf temporäre Erholung

Technisch hat damit eine Gegenbewegung eingesetzt, die nun die alten Widerstände bei 165,50 €/t testen wird. Im ersten Anlauf konnte diese Hürde nur kurz überlaufen werden und scheiterte sogleich an der (orange gestrichelten) Widerstandslinie. Solange ein nachhaltiges Überwinden nicht gegeben ist, bleibt der Weizen-Kontrakt im neutralen Korridor zwischen 162,00 €/t und 165,50 €/t gefangen. Für eine positive Beurteilung der Kursbewegung sind darüber hinaus jedoch Kurse oberhalb von 168,00€/t notwendig.

Das Fazit bleibt unverändert: Kann 168,00 €/t nicht nachhaltig überschritten werden, blickt der Handel übergeordnet auf die Unterstützung im Bereich 156,25 €/t.

--
Bernd Hansen, Bremer Landesbank, Spezialist für technische Analysen. Wöchentliche Chartanalysen der hiesigen Weizen- und Rapsmärkte, sowie der US-Märkte für Weizen, Corn und Soja finden Sie im Netz.
stats