--
Matif_Weizen_KW35.pdf
„Vorsicht an der Unterkante“ war in unserer Chartanalyse vor einer Woche ein guter Ratgeber. Am Montag unterlief der Matif-Weizen die Unterstützungsmarke bei 167,25 €/t. Eine darauffolgende Gegenbewegung schaffte es nicht mehr, diesen Wert zurückzuerobern. Wie bedeutend dieses technische Negativ-Signal für den Markt war, zeigt der Test der Unterstützung bei 163,00 €/t: Auch diese wichtige Marke hat im Wochenverlauf dem Abgabedruck nicht standhalten können. Die zunehmende Dynamik bei fallenden Kursen spricht ihre eigene Sprache.

Wo wird eine Bodenbildung erwartet?

Nachdem die 163,00 €/t nicht gehalten werden konnten, lauten die nächsten Ziele 160,00 €/t und 158,25 €/t. Auch ein Rückfall auf das Tief von Anfang Juli bei 156,50 €/t ist nicht mehr auszuschließen. Der Fokus des Handels liegt damit auf nachgebenden Preisen. Die aktuelle Kursbewegung bestätigt momentan das große Bild eines völlig intakten breiten Abwärtskanals.

Erst eine Rückeroberung der 167,25 €/t würde für eine Verschnaufpause sorgen und den negativen Ausblick neutralisieren. Für ein positives Bild wäre es dann aber auch noch zu früh. Erst muss der langfristige Abwärtstrend bei 168,00 €/t nach oben durchbrochen werden. Und oberhalb liegen noch mehrere Zwischenwiderstände um 169,00 €/t und 172,00 €/t, bevor ein Angriff auf die alten Widerstände bei 177,50 €/t in Frage kommen wird.

--

Bernd Hansen, Bremer Landesbank, Spezialist für technische Analysen
stats