--
Weizen_14032017.pdfNicht überraschend fokussierte der Handel auf das Schließen der Anfang März hinterlassenen Kurslücke bei 173,75 €/t. Druck aus den US-Weizen-Märkten sorgte dann jedoch für Unterschreiten der 173,75 €/t.

Weizen setzt Konsolidierung mit Kursen unter 173,75 €/t fort

Damit sollte sich der Blick der Marktteilnehmer nun auf die Unterstützungen 170,50 €/t sowie 169,50 €/t gerichtet haben. Solange jedoch der Bereich 168,00 / 168,50 €/t hinreichend Unterstützung bietet, bestehen gute Chancen, erneut den Bereich 173,75 €/t anzulaufen. Können in der Folge Kurse über diesem Widerstand realisiert werden, richtet sich der Blick des Handels auf die übergeordneten Widerstände 179,25 €/t und 183,25 €/t.

Fazit: Solange der Matif-Weizen unterhalb der 173,75 €/t notiert, setzt sich die Korrektur fort. Werden im Rahmen der laufenden Korrektur 168,50 €/t nicht unterboten, gibt es keinen Grund, unser verhalten positives Bild des Matif-Weizens anzuzweifeln.
Lediglich das Unterschreiten von 168,50 €/t und in Folge 165,50 €/t auf Schlusskursbasis würde die Erwartungshaltung weiter steigender Kurse in Frage stellen und die Bereiche 161,00 €/t und 157 €/t aktivieren.

--
Iro Betz, Bremer Landesbank, Spezialist für technische Analysen. Wöchentliche Chartanalysen der hiesigen Weizen- und Rapsmärkte, sowie der US-Märkte für Weizen, Corn und Soja finden Sie hier.
stats