Märkte am Mittag

Matif startet freundlich

Am Vormittag legte der März-Future für Weizen an der Matif um 2,00 €/t auf 180,75 €/t zu. Im Mittagshandel rutschte er zwar wieder unter die 180-Euro-Marke, steht mit 179,75 €/t noch 1,00 €/t über dem Schlusskurs vom Freitag.

Am physischen Markt hofft man weiter auf eine Belebung des Exportgeschäfts. Für das neue Jahr werden auf Hamburg Basis Januar Minus-Prämien von 1,50 bis 2,00 €/t auf den Matif-Kurs diskutiert. Doch bei Käufern und Verkäufern fehlt das rechte Interesse an größeren Abschlüssen.

Die Mühlen haben sich komplett zurückgezogen und auch die Futtermühlen zeigen nur wenig Interesse an Terminen im neuen Jahr, weil der Mischfutterabsatz nur schwer kalkuliert werden kann. Betriebe, die sich an der Initiative Tierwohl beteiligen, stallen weniger Tiere auf, was sich auch auf die Mischfutternachfrage auswirkt. In der Ferkelerzeugung stellen sich viele Betriebsleiter die Frage, ob der Aufwand angesichts der aktuellen Preise überhaupt noch lohnt. Für Betriebe, die in der Geflügelmast ein zweites Standbein haben, ist der Ausstieg aus der Sauenhaltung eine ernsthaft zu prüfende Option.

Frachtfrei Südoldenburg wird für Weizen zur Lieferung im 1. Quartal 2016 als Geldkurs heute  179,00 €/t gesehen, ohne dass es zu größeren Abschlüssen kommt. Für Futtergerste könnte man 170,00 €/t erzielen, doch es fehlt an Angeboten.

Raps startet mit Kursgewinnen in die neue Woche. Mittags wird der Frontmonat Februar 2016 an der Matif mit 383,75 €/t notiert (plus 2,75 €/t). Auch bei Mais stehen heute bei einem Plus von 0,75 €/t mit 166,00 €/t grüne Vorzeichen. (SB)
stats