Märkte am Mittag

Nachfrage nach Futtergetreide etwas lebhafter


Neben der Abwicklung bestehender Kontrakte läuft der Abschluss von neuen Geschäften eher zäh. Mühlen und Kraftfutterwerke an Ober- und Niederrhein sind aber an Ware interessiert.

Markttendenz
Futtergetreide im Südwesten ist kontinuierlich gefragt. Das Angebot bleibt überschaubar. 
Für einen Futterweizen werden für Januar bis März Kurse von 161,00 bis 162,00 €/t und für März bis April bis zu 165,00 €/t franko Oberrhein genannt. Am Niederrhein sind für Januar bis März 168,00 bis 169,00 €/t aufgerufen. Die Preise zeigen eine leichte Befestigung bei etwas lebhafterer Nachfrage. Futtergerste ist mit 147,00 bis 148,00 €/t franko Oberrhein bewertet. Die Kurse für Mais ziehen ebenfalls an und haben ein Niveau von 174,00 bis 175,00 €/t im Januar.

Auch in Nordhessen könnte der Handel mehr Getreide platzieren, wenn sich die Landwirte von ihrer Ware trennen würden. So gibt es auch von Kraftfutterwerken in Westfalen kontinuierliche Nachfrage.

In Paris bewegt sich der Weizen heute Vormittag im Vergleich zu gestern seitwärts. Der März hält das Niveau von 169,50 €/t. Mais verhält sich ähnlich, auch wenn der März mit 168,25 €/t um 0,75 €/t zu gestern zulegt. Raps hält seinen Kurs der festeren Preise mit 418,75 €/t im Februar und legt damit bis heute Mittag noch einmal 2,00 €/t zu. (dg)
stats