Märkte am Mittag

Niederschläge lassen Weizenpreise fallen

Die Weizenkurse an der Matif sind mit unter 200 €/t für den Novembertermin auf den niedrigsten Stand in den vergangenen sechs Wochen gesunken. Zum Mittag notiert der November-Kontrakt heute bei 198,50 €/t und damit um 0,25 €/t schwächer als am Vortag. Die Rapssaat für den Monat November 2014 liegt an der Matif bei 362,75 €/t gegenüber dem Vortag auf einem um 0,75 €/t höheren Niveau.
 
Nach einer langen Trockenphase haben nun Niederschläge in den Schlüsselanbauregionen in den USA für Entspannung gesorgt. Für Russland erwarten einige Analysten wegen eines weit ausgebreiteten Hochdruckgebietes jetzt die Gefahr einer Trockenheit. Zudem beobachten Händler die Wahl in der Ukraine am Sonntag.  Diese Ereignisse können für Unruhe an den Märkten sorgen.

An den Seehäfen Hamburg und Rostock werden nur Kleinstmengen an B-Weizen der alten Ernte und der neuen Ernte Basis September zu 201 €/t franko gehandelt. Ab sächsischer Station liegt der B-Weizen in der Spanne zwischen 177 €/t und 180 €/t ab Hof. In Mecklenburg werden knapp 190 €/t ab Hof Basis September 2014 geboten.

Die Soja- und Rapskurse ziehen heute leicht an. Einige Schiffe mit Sojabohnen beladen, die für die Lieferung nach China vorgesehen sind, wurden storniert und beliefern jetzt die USA, um dort die knappen Bestände aufzufüllen. Die Ölmühlen halten sich am Rapsmarkt bei Kaufideen von 384 €/t für die Rapssaat franko für die Lieferung im Mai 2014 mit Zukäufen zurück. Für Raps werden ex Ernte 2014 frei Erfasser 350 €/t franko bezahlt. Die Landwirtschaft hält sich weiter zurück. (Ps)
stats