Weltweit hohe Weizenbestände sorgen für gut gefüllte Silos.
-- , Foto: Max Müller/pixelio
Weltweit hohe Weizenbestände sorgen für gut gefüllte Silos.

Die UN-Landwirtschaftsorganisation FAO hat ihren Ausblick auf die globale Getreideernte 2015/16 reduziert. Erzeuger weltweit sollen 2,540 Mrd. t Getreide einfahren, das sind 6 Mio. t weniger als noch im September geschätzt. Zurückzuführen ist dieser Rückgang auf geringere Maisernten in den USA und der EU.

Auch ein erneuter Anstieg der Weizenproduktion kann den Ausfall in der Maiserzeugung nicht kompensieren. Die globale Weizenernte schätzt die FAO nun auf 734,8 (Vormonat: 728,4) Mio. t. Der Verbrauch zieht um gut 5 Mio. t an auf 727 Mio. t. Die Endbestände klettern auf knapp 206 Mio. t. Das sind etwa 5 Mio. t mehr als noch im Vormonat geschätzt. Auf Jahressicht beträgt der Bestandsaufbau 3,3 Mio. t. (pio)
stats