Ernteprognose

Oil World senkt Rapsprognose

In seiner Prognose von Mitte Juni gehen die Analysten von Oil World, Hamburg, jetzt für die Saison 2016/17 von einer globalen Rapsernte von 63,1 Mio. t aus. Bislang lag die Erwartung um 0,5 Mio. t höher. Es wäre das vierte Jahr in Folge, dass die Erzeugung im Vergleich zum Vorjahr sinkt. Zum Ergebnis 2015/16 fehlen rund 2 Prozent, im Vergleich zum bisherigen Rekord 2013714 sogar fast 10 Prozent.

EU, China und Ukraine ernten weniger

Am meisten ins Gewicht fallen die Rückgänge in der EU (minus 5 Prozent), in China (minus 11 Prozent) und in der Ukraine (minus 27 Prozent). In der EU hat Oil World vor allem die Erwartungen an die polnische Ernte nach den Auswinterungen gesenkt. In England soll ebenfalls deutlich weniger Raps wachsen. Frankreich erwartet etwas weniger und Deutschland kaum mehr als die eher mäßige Vorjahresernte.

Mehr Raps ist aus heutiger Sicht allenfalls in Australien zu erwarten. Die Höhe der dortigen Ernte, die dort ab Dezember gedroschen wird, ist vor allem für die EU wichtig. Denn von dort kommen umfangreiche Importmengen, die in der kommenden Saison umso wichtiger sind, weil die Ukraine weniger im Angebot hat. Oil World schätzt den Importbedarf der EU-Länder 2016/17 auf zusammen 3,0 Mio. t Raps. (db)
stats