Märkte am Morgen: Ölsaaten

Opec schränkt Ölproduktion ein


Sojakomplex: Die kleinen Sojabohnengewinne des Vortrags wurden wieder neutralisiert. Die November-Bohne verlor 7 Cent/bushel und schloss mit 9,45 US-$/bushel. Die sehr guten Ernteerträge, schwaches Palmöl und rückläufige Sojabohnenpreise in China drückten. Selbst der Verkauf von 344.100 t Sojabohnen nach China und an eine unbekannte Destination konnte die Stimmung nicht drehen. Sojaschot notierte unwesentlich verändert, Sojaöl gab nach. Von der elektronischen Börse in Chicago kommen heute Morgen positive Vorgaben für die Ölsaatenmärkte.
 
Raps: Schwächere Sojabohnen und rückläufige Palmölpreise ließen den Matif-Raps bis zu 1,50 €/t niedriger als am Vortag schließen. Der November notierte knapp unter 374 €/t. In Winnipeg verlor Canola-Raps ebenfalls. Der Frontmonat notierte mit 464 Can-$/t.
 
Palmöl: Die Abwärtskorrektur setzte sich fort. Der Frontmonat Oktober verlor rund 100 MYR, der aktivste Termin Dezember fiel wieder auf 2600 MYR. Rückläufige Palmölexporte Malaysias von 16 % im September gegenüber dem Vormonat und eine schwächere Stimmung bei anderen Pflanzenölen drückten. Heute Morgen sind die Notierungen in Malaysia stabil.
 
Rohöl: Überraschenderweise haben sich die Opec-Mitglieder auf der Energiekonferenz in Algier auf eine Begrenzung der Fördermengen geeinigt. Die Produktion soll von derzeit 33,24 Mio. Barrel täglich auf 32,5 Mio. Barrel je Tag reduziert werden. Im November sollen die Quoten beim offiziellen Treffen der Opec auf die Mitglieder verteilt werden. Die Rohölkurse zogen deutlicher an. Brent-Crudeöl legte 2,72 US-$/Barrel auf 48,69 US-$/Barrel zu. WTI schloss mit 47 US-$/Barrel ebenfalls fester. (St) 
stats