Märkte am Morgen: Ölsaaten

Pence legt Biodiesel-Zoll auf Eis

Sojakomplex: Beim Sojahandel war am Mittwoch in Chicago Abwarten angesagt. Vom Wettermarkt gab es keine neuen Meldungen. Der September schloss mit 9,22 US-$/bushel unverändert. Spätere Termine legten um 1 Cent zu. Die Ölmühlen und den USA laufen auf Hochtouren. Im Juli wurden 145 Mio. bushel Sojabohnen verarbeitet, das war der bisher zweitgrößte Juli-Crush. Gleichzeitig sind die Sojaölbestände auf den niedrigsten Wert seit 2012 gefallen. Gestützt wurden die Sojanotierungen auch durch einen neuen Liefervertrag mit China, das 3,8 Mio. t Sojabohnen in den USA kaufen will, die noch nicht in den Exportstatistiken berücksichtigt sind.

Bei einem Besuch in Argentinien kündigte der US-Vizepräsident Mike Pence überraschend an, dass die USA eine Entscheidung über Anti-Dumping-Zölle für Argentinischen Biodiesel erst im Oktober treffen werden. Bisher sollte bis zum 23. August eine Entscheidung fallen.

Sojaschrot gab am Mittwoch um 1,20 US-$ auf 295,60 US-$/short ton nach. Sojaöl konnte um 0,14 Cent auf 32,85 US-Cent/pound zulegen.

Raps: An der Matif konnte sich Raps gestern ein wenig erholen. Über alle Termine wurden Gewinn von 0,25 cent verbucht. Der November schloss bei 366,25 €/t. Auch in Winnipeg tat sich nach den Verlusten vom Mittwoch wenig. Der November-Future für Canola ging mit 492,50 Can-$/t mit einem Verlust von 1,80 Can-$ aus dem Börsentag.

In der Ukraine bringt die Rapsernte bessere Erträge als im Vorjahr. Mit 2,8 t/ha werden 1,5 dt mehr geerntet als 2016. Die knapp 800.000 ha sind fast komplett geräumt. Durch die Ausweitung der Anbaufläche wird die Gesamternte in diesem Jahr mit 2,1 Mio. t um knapp 1 Mio. t höher ausfallen als vor einem Jahr.

Sonnenblume: Russland hat von September 2016 bis Juni 2017 seine Sonnenblumenexporte auf 308.000 t verfünffacht. Hauptgrund sind die verbesserten Handelsbeziehungen zur Türkei, die ihre Einfuhren aus Russland fast versiebenfachte und drei Viertel der russischen Exporte aufnahm. Außerdem waren die Ausfuhrzölle auf 6,5 Prozent abgesenkt worden. Russische Ölmühlen fordern inzwischen eine Anhebung des Zolls, weil sie wegen der florierenden Exporte Probleme haben, sich mit Rohstoff einzudecken und nicht mit voller Kapazität produzieren können.

Palmöl: Palmöl schloss gestern in Malaysia mit 2.622 MYR/t mit 1 Malaysischem Ringgit im Minus. Heute Morgen legt der September auf 2.634 MYR/t zu.

Rohöl: Brent konnte am Mittwoch zulegen. Mit 50,96 US-$/barrel verteuerte sich das Fass um 77 Cent.

Euro/Dollar: Der Euro verlor gestern zunächst und sank zwischenzeitlich auf unter 1,16 US-$. Bis heute Morgen konnte sich der erholen und notiert mit 1,1789 wieder fester. (SB)
stats