Bereits gestern hat die Auktion der Internet Schweinebörse mit einem Durchschnittspreis von 1,72 € den Trend vorgelegt. Angefacht durch das sonnige Wetter ist eine deutliche Belebung der Nachfrage nach schlachtreifen Schweinen zu beobachten, weiß die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) in Damme. Gleichzeitig ist das Angebot knapp, Schweine sind bei vielen Vermarktern gesucht.

Auch die Fleischgeschäfte beleben sich spürbar. Insbesondere Grillartikel sind gefragt und „sollten bei den anstehenden Verhandlungen mit dem LEH nur mit einem ordentlichen Preisanstieg den Besitzer wechseln“, empfiehlt die ISN.

Für die morgige Preisfindung dürften den Schlachtunternehmen die Argumente gegen einen Anstieg der Notierung fehlen. Nachdem die Preismelder in den vergangenen Wochen mit Hauspreisankündigungen unter Druck gesetzt wurden, ist der überfällige Preisanstieg nun nicht mehr aufzuhalten. Eine Anhebung der Notierung um 6 bis 8 Cent ist unumgänglich. (az)
stats