Die niedrigen Erlöse für Getreide wirken sich auch auf Düngemittel aus. Bei vielen Agrarhändlern und Landwirten sind die Läger mit Getreide belegt. Damit stockt auch die Einlagerung von Düngemitteln. Die Einlagerungsquote ist nach Aussagen des Handels derzeit niedriger als vor einem Jahr, als sich Landwirte auch in Kaufzurückhaltung übten.

Der Handel warnt schon jetzt, vor Engpässen mit der Belieferung, wenn es ein zeitiges Frühjahr gibt. Aber auch Pflanzenbauberater weisen darauf hin, beim Grunddünger nicht zu sparen.

Die Bestände von jungem Weizen und Raps sind bundesweit weit vorangeschritten. Gerade mit Kalidünger kann eine wirkungsvolle Winterhärte erreicht werden. Insgesamt ist kein Preisdruck spürbar. Denn viele Produzenten liefern ihre Dünger ins Ausland. (da)
stats