Märkte am Morgen: Ölsaaten

Prognose für europäische Rapsernte steigt

Sojakomplex: Die Bohne verliert in Chicago am Donnerstag erneut deutlich. Am Ende steht ein Minus von 16 Cent auf 9,50 US-$/bushel. Seit Freitag vergangener Woche hat Soja damit 50 Cent verloren. Auch die Notierungen für Sojaschrot geben weiter nach. Der September schließt am Donnerstag bei 306,80 US-$/short ton (minus 2,70 US-$/short ton). Vom Wasde in der kommenden Woche erwarten Händler geringere Sojaerträge und damit eine kleinere Sojabohnenernte in den USA. Dies scheint in den aktuellen Kursen bereits eingepreist zu sein.

Raps: An der Matif schließt Raps am Donnerstagabend bei 366 €/t. Zwischenzeitlich war der November-Future sogar auf 364 €/t abgerutscht, konnte sich am Nachmittag aber wieder erholen. Die Kursgewinne vom Mittwoch erwiesen sich damit als Strohfeuer. Auch kanadischer Canola in Winnipeg steht weiter unter Druck. Am Donnerstag rutschte der November unter die 500 Can-$/t und schloss bei einem Minus von 3,40 Can-$ bei 497,80 Can-$/t. Für Europa hebt Stratégie Grains die Prognose für die Rapsernte um 800.000 t an und rechnet nun mit einem Ergebnis, das um 8 Prozent über dem Vorjahr liegt. Besser als erwartet fallen demnach die Erträge in Frankreich, Großbritannien und Rumänien aus.

Sonnenblume: Russland steht möglicherweise vor einer Rekordernte bei Sonnenblumen. Die Anbaufläche wurde in diesem Jahr auf ein neue Allzeithoch von 7,9 Mio. ha ausgedehnt, das sind 283.000 ha mehr als im bisherigen Rekordjahr 2011/12. Die Zahlen des russischen Statistikamtes übertreffen damit die Prognosen von Analysten. Sie erwarten nun, dass mindestens eine so große Ernte wie im vergangenen Jahr (11 Mio. t) eingefahren wird. Möglich wäre aber auch ein neuer Mengenrekord, der bei Erträgen in Fünfjahresschnitt erzielt werden könnte.

Palmöl: Beim Palmöl setzt sich die Talfahrt unvermindert fort. Gestern schloss der August-Future in Malaysia bei 2588 MYR/t mit 42 MYR/t im Minus. Am Freitag verliert Palmöl weitere 12 MYR auf 2576 MYR/t.

Erdöl: Auf dem Ölmarkt hält der feste Trend an. Brent schloss gestern bei 51,95 US-$/barrel fester. Am Freitagmorgen gibt Brent auf 51.91 US-$/t nach.

Euro/Dollar: Der Euro notiert heute Morgen mit 1,1878 US-$ erneut fester. (SB)
stats