Erweiterung

Raiffeisen stärkt Pellethandel

Die Raiffeisen Bio-Brennstoffe (RBB) GmbH baut ihre Marktposition weiter aus. In die zum Agravis-Konzern gehörende Beteiligungsgesellschaft trat zu Jahresbeginn die Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG, Werl, als weiterer Gesellschafter ein. RBB existiert seit dem Jahr 2011 und bietet gemeinsam mit genossenschaftlichen Kooperationspartnern Dienstleistungen für das Geschäft mit Holzpellets, Hackschnitzeln und Biomasse an. Vertrieben werden die Produkte in der gesamten Nordhälfte Deutschlands. Bisherige Gesellschafter sind neben der Agravis mehrere westfälische Raiffeisen-Genossenschaften.

Aus Kooperation wird Beteiligung

„Wir sind glücklich, dass wir die Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG nun als weiteren leistungsstarken Gesellschafter in der Raiffeisen Bio-Brennstoffe GmbH begrüßen können“, sagt Geschäftsführer Oliver Korting. Die RBB habe schon in den vergangenen Jahren mit der Genossenschaft eng beim Holzpelletsvertrieb zusammengearbeitet. Insofern sei der Beitritt in die Gesellschaft nun der nächste logische Schritt in der Weiterentwicklung dieser Kooperation, so Korting weiter. Die Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG betreibt 17 Standorte im Sauerland, im Kreis Soest, in Unna und Hamm sowie im Süden der Kreise Warendorf und Gütersloh.

Fahrzeuge und Lager als Mitgift

„Neben dem klassischen Brennstoffgeschäft hat der Handel mit Holzpellets in den vergangenen Jahren bei uns zunehmend an Bedeutung gewonnen“, erklärt Georg Hochstein, Mitglied der Geschäftsführung bei der Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG. Der neue Gesellschafter bringt zwei Silofahrzeuge für den Pellet-Transport sowie ein Pellet-Lager in Bremke-Eslohe mit in die RBB ein. Das Lager verfügt über eine Kapazität von 1.500 Tonnen. Pro Jahr vertreibt die Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG rund 9.000 Tonnen Pellets. (SB)
stats