Märkte am Morgen: Ölsaaten

Raps findet keinen Boden

Sojakomplex: Nach dem Wetterumschwung vor knapp einer Woche in Argentinien dürften alle Sorgen um die Sojabohnen-Ernte verschwunden sein. Die Antwort sind fallende Kurse an der CBoT mit Beginn der ersten Regentropfen. Die Januar-Bohne fällt unter die 10-US-Dollar-Marke und schließt am Donnerstag nach sehr regen Umsätzen bei 9,95 US-$/bushel. Im Rahmen der Erwartungen lagen die wöchentlichen Exporte in Höhe von 1,8 Mio. t Sojabohnen. Dabei gingen noch einmal umfangreiche Mengen nach China. Doch dürfte sich dort in Kürze die Ferienzeit um das chinesische Neujahrsfest Mitte Januar bemerkbar machen. Belastend wirken sich zudem Berichte des Agrarministeriums in Argentinien aus, wonach die dortigen Farmer schon bevor die Ernte eingebracht ist, planen, auf rund 20,3 Mio. ha Sojabohnen anzubauen.

Raps: Dem Sog des Sojakomplexes kann Raps an der Matif nichts mehr entgegensetzen. Die Händler sind froh, in den kommenden Tagen Abstand von dem Abwärtstrend zu bekommen. Der Februar knackt mit 410,50 €/t eine wichtige psychologische Linie. Im kanadischen Winnipeg fällt der Canola-Kontrakt für Januar um 5,90 auf 505,70 can$/t. Vor allem das schwache Sojaöl übt Druck auf den kanadischen Raps aus. Zudem kommt es im verstärkten Umfang zu den üblichen Jahresendverkäufe von Investoren, die ihre Long-Positionen vor Auslaufen des Kontrakts im Januar auflösen.

Rohöl: Die Ölpreise verabschieden sich mit einem ruhigen Handel in die Weihnachtspause. Die Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete 54,20 US-/Barrel (159 Liter). Das waren 26 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um 23 Cent auf 52,26 US-$/Barrel. Die in dieser Woche bekannt gegebenen hohen Lagerbestände an Rohöl in den USA wirken noch immer nach. Ansonsten gibt es Spekulationen im Markt, ob die von der Opec und anderen Förderstaaten beschlossenen Produktionskürzungen eintreten. Kommt es zu keiner Kürzung, erwarten Analysten eine deutliche Preiskorrekur nach unten. (da)
stats