Märkte am Morgen: Ölsaaten

Raps hält freundliche Tendenz

Sojakomplex: Shortabdeckungen gaben den Sojakomplex erneut Auftrieb. Die Kurse zogen bis zu 8,7 Cents/Bushel bei der Bohne und bis zu 3,5 US-$/short-ton bei Schrot an. Die Fonds halten ungewöhnlich große Short-Position in Rekordhöhe und lösten am Vortag ein Teil ihres Engagements auf. Die wöchentlichen US-Exportverladungen von knapp 148.000 t fielen äußerst mager aus. Sie deuten an, dass sich die Nachfrage Chinas bereits in erheblichem Umfang auf die südamerikanischen Produzenten eingeschossen hat. In Brasilien bahnt sich allerdings ein neuer Streik der LKW-Fahrer mit Blockaden der wichtigsten Transitrouten und möglichen Verzögerungen bei den Bohnen-Verladungen im Mai an.
 
Raps: Die stetige und freundliche Tendenz für Raps hält an. Die alte Ernte legte 1,75 €/t auf knapp 176 €/t zu. Der August macht 1 €/t wett und schließt etwas oberhalb von 162 €/t. Der Spread zwischen alter und neuer Ernte bleibt mit fast 12 €/t weiterhin beachtlich. Heute Morgen könnten von festeren Palmölnotierungen zusätzliche positive Impulse für die Ölsaatenmärkte kommen.
 
In Winnipeg setzte sich die Korrekturphase auch mithilfe der festeren Sojanotierungen fort. Die alte Ernte legte 3 Can-$/t zu und die neue Ernte machte 3,90 Can-$/t Boden gut. Der voraussichtliche Anstieg der diesjährigen kanadischen Canola-Rapsanbaufläche um 2 Prozent, von der die kanadische Regierung entgegen den Markterwartungen ausgeht, tangierte die Börse wenig.  Am Donnerstag wird Statistics Canada seine Einschätzung der diesjährigen Aussaatfläche veröffentlichen.
 
Rohöl: Einem neutralen Börsenschluss für Brent Crudeöl standen Notizgewinne von 0,64 US-$/Barrel bei WTI gegenüber. Spekulationen über rückläufige US-Lagerbestände und Käufe der spekulativen Anleger dürfen für die Kursgewinne verantwortlich sein. Die Anzahl der Bohrungen in den USA sind seit Jahresbeginn zwar rückläufig, ohne dass bisher spürbare Produktionseinschränkungen dabei herauskamen. (St) 
stats