Märkte am Morgen: Ölsaaten

Raps macht etwas Boden gut

Sojakomplex: Der Sojakomplex zeigte sich ziemlich richtungslos. Die alterntigen Bohnenkurse gaben leicht nach, die neue Ernte legte etwas zu. Technischer Handel und Spreads bestimmten die Sitzung. Die Fonds sind dabei, Positionen aus der alten Ernte in die neue Ernte zu rollen. Die erhebliche Preisdifferenz zwischen der Julibohne zu der rund 90 US-$/t billigeren November-Notierung und lässt Preisphantasien für die späteren Termine Zuge von Wettermärkte offen. Fundamental gibt es nichts neues, die US-Sojabohnenaussaat dürfte zu Wochenstart noch einmal deutlich vorangekommen sein.
 
Raps: in einer sehr ruhigen Sitzung mit einem mageren Handelsvolumen zeigte Raps etwas stabilere Tendenzen. Die neue Ernte legte bis zu 1 €/t zu. In Winnipeg konnten sich die Canola-Raps ebenfalls etwas befestigen, da die Rapsaussaat in Kanada hinter dem Schnitt der Vorjahre hinterherhinkt.
 
Rohöl: Die Kurse zogen bis zu 0,66 €/t für Brent-Crudeöl an. Die Ukraine-Krise sorgt immer wieder für kleinere Risikoprämien. WTI profitierte von positiven Daten vom US- Immobilienmarkt. Die Hoffnungen für deutlichen und schnellen Anstieg der Ölförderung Libyen scheinen sich wieder zu zerschlagen, denn kürzlich geöffnete Ölfelder sollen bereits wieder geschlossen sein. (St)
stats