Märkte am Morgen: Ölsaaten

Raps rudert leicht zurück

Sojakomplex: Bohne und Öl in Chicago lassen wieder Federn, Schrot tendiert uneinheitlich. Palmöl in Kuala Lumpur verliert gestern zwei Prozent. In Chicago fielen die Verluste etwas moderater aus. Die Bohne in Chicago verliert 5,75 Cents /Bushel auf 9,7250 US-$ im November. Gewinnmitnahmen sind angesagt. Zudem drückt ein schwacher Kassamarkt. Im Laufe des Tages kann die Bohne noch Gewinne verbuchen als Antwort auf Exporte nach China in Höhe von 706 5000 t. Daneben haben die Chinesen einen Kaufvertrag über 5,1 Mio. t Bohnen unterschrieben. 62 Prozent der US- Bohnenernte sind eingebracht gegenüber 63 Prozent in anderen Jahren.

Raps: Gestern kann der Raps seine feste Tendenz nicht durchgängig fortsetzen. Obwohl er zunächst wieder fester in die Sitzung startet, verliert er im Laufe der Sitzung. Allerdings halten sich die Verluste in Grenzen. Und zum Schluss geht er im November doch mit einem leichten Plus von 0,50 €/t aus dem Tag. Canola in Winnipeg legt auch nur noch leicht zu. Dennoch bleibt die Sorge um die Ernte aufgrund der ersten Schneefälle. 

Rohöl: Das Hin und Her beim Rohöl bleibt bestehen. Gestern sind die Preise erneut zurückgegangen. Jetzt setzt der gestiegene Dollar die Kurse unter Druck. Auch die höheren Produktionszahlen aus Libyen tragen zum Rückgang der Preise bei. Weiter bleiben die Ankündigungen der Opec- Staaten und ihre beabsichtigte Kürzung der Fördermengen im Fokus. Heute Morgen sind die Kurse wieder moderat gestiegen. Neue Lagerdaten aus den USA sind die Auslöser. (dg)
stats