Märkte am Morgen: Ölsaaten

Raps setzt Erholung fort

Sojakomplex: Eine Gegenreaktion auf den schwachen Vortag und milde Unterstützung durch die extrem niedrigen US-Endbestände der abgelaufen Kampagne sorgten für grüne Vorzeichen bei Sojabohnen und Sojaöl. Die Kursgewinne blieben überschaubar. Sojaschrot konnte sich dagegen nur knapp behaupten. Auch die kühleren Temperaturen und ein Frostrisiko für Teile des Mittleren Westens begünstigten die kleine Korrektur.
 
Der Investmentbank Goldman Sachs schwant bei den Sojanotierungen allerdings Böses. Die Bank geht davon aus, dass die Sojabohnennotierungen in Chicago Ende des Jahres auf nur noch 8 US-$/Bushel fallen könnten. Gegenüber den laufenden Kursen wäre dies eine Kurskorrektur von 116 Cent/bushel oder umgerechnet mehr als 42 US-$/t nach unten. Sollte die Bank Recht behalten, würde dies einen erheblichen Druck auf die Ölsaatenmärkte und auch auf Raps nach sich ziehen.
 
Raps: Die Notierungen an der Matif konnten sich trotz zwischenzeitlichen Kursverlusten gut behaupten. Mit einem Plus von 1,50 €/t für den November setzte sich die leichte Erholungsphase fort. Begünstigt wurde die festere Tagestendenz durch bessere Verarbeitugsmargen am Kassamarkt und die freundlicheren Vorgaben vom Sojakomplex, die auch von rückläufigen Palmölnotierungen nicht gedrückt wurde.
In Winnipeg notierte Canola-Raps neutral. Zwischenzeitliche Kursgewinne und der Anstieg der November Notierungen auf die psychologische Marke von 400 Can-$/t ließen sich jedoch nicht halten.
 
Rohöl: Die Märkte sind schwach. Brent-Öl fiel nach einem Minus von 0,51 US-$/Barrel auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren. WTI gab 0,43 US-$/Barrel nach und fiel auf ein 17-Monats-Tief. WTI-Öl bewegt sich nur kurzzeitig im Plus, als ein wöchentlicher Anstieg der US-Rohölbestände um 1,36 Mio. Barrel bekannt wurde. Schwache Aktienmärkte, der feste US-Dollar und rückläufige Opec Preise drückten. Saudi-Arabien hat seine Rohölpreise gesenkt und dies wertet der Markt als Zeichen, dass die Saudis nicht im entferntesten daran denken, ihre Ölproduktion zu drosseln. (St)
stats