Märkte am Morgen: Ölsaaten

Raps und Soja schwächer

Sojakomplex: Am letzten ‚normalen‘ Handelstag vor dem langen US-Wochenende drückten weitere Positionsbereinigungen und Glattstellungen die Sojakurse ins Minus. Sojaschrot gab ebenfalls nach, der Juli notierte rund 4 US-$/t schwächer. Da die USA am Freitag ihren Independence Day feiern, dürfte sich schon heute ein großer Teil der Börsianer vom Markt verabschieden und die heutigen Chicago Sitzung wird vermutlich nur begrenzte Aussagekraft haben.
 
Raps: Die Vorgaben vom Sojakomplex bestimmen den Terminmarkt für Raps. Der August gab an der Matif erneut nach und schloss ebenso wie die weiteren Termine 3 €/t schwächer. Zeitweise fiel der August auf 336 €/t. Seit Wochenanfang hat der Erntetermin 10 €/t verloren. Da sich Kassamarktprämien kaum verändern, schlagen die rückläufigen Börsenkurse voll auf die physischen Märkte durch.
 
In Winnipeg konnte sich die alte Ernte beim leichten Plus gut behaupten, die neue Ernte fiel mit Soja in den roten Bereich. In Saskatchewan, dem größten Rapsanbaugebiet Kanadas haben Überschwemmungen die Aussaat auf vielen Feldern weggespült.
 
Rohöl: Mit einem Minus von mehr als 1 US-$/Barrel setzte sich die schwächeren Tendenz bei Brent Crude Öl fort. Libysche Rebellen haben den größten und drittgrößten Ölhafen des Landes freigegeben. Diese beiden Häfen mit einer geschätzten Verladekapazität von 560.000 Barrel pro Tag befanden sich seit Juni 2013 in der Hand der Rebellen. Die rückläufigen wöchentlichen US-Rohölbestände von knapp 3,2 Mio. t gaben den WTI-Notierungen nur kurzfristig Hilfestellung. Der WTI-Schlusskurs gab 0,86 US-$/Barrel nach. (St)
stats