USDA-Ölsaatenprognose

Rapsernte steigt auf Rekordniveau

In seinem neuen Report nimmt das amerikanische Landwirtschaftsministerium USDA keine Veränderung bei der US-Sojabohnenernte vor. Mit 107,7 Mio. t fahren die USA die größte Sojaernte aller Zeiten ein. Durch die lebhafte Exportnachfrage nach Sojabohnen reduzieren sich die Bestände in USA zum Ende der Saison allerdings um 1,1 Mio. t auf immer noch komfortable 11,2 Mio. t. Der Markt quittierte die USDA-Zahlen an der Chicagoer Börse zeitweise mit einem Minus von bis zu 20 Cent/bushel bei der Sojabohne.
 
Auch die globale Sojaernte bleibt auf Rekordniveau. Das USDA taxiert sie mit knapp 313 Mio. t rund 700.000 t höher als im Vormonat. Etwas größere Sojaernten in Kanada und der Ukraine sowie höhere Erwartungen für Paraguay stehen hinter der leichten Aufwärtskorrektur. Für Argentinien und Brasilien blieben die USDA-Prognosen mit 55 beziehungsweise 94 Mio. t unverändert.
 
Bei Raps weisen die USDA-Zahlen ebenfalls eine neue globale Rekordernte von 71,9 Mio. t aus. Die vorangegangen Schätzung wurde um 1,2 Mio. t erhöht, denn in der Vorwoche hatte Statistics Canada die kanadische Rapsernte auf 15,6 Mio. t beziffert und die Ernteschätzung um 1,5 Mio. t angehoben. (St) 
stats